Home Inhalt Suchen

Herzlich Willkommen auf der Homepage der Stadtpfarre Imst/Tirol!

 

Home
Aktuelles/News
Gottesdienste
Die Kirchen
Kalvarienberg
Was tun wenn ...
Team
Gruppierungen
Jugend/Ministranten
Die Diözese
Aus dem Dekanat
Pfarrmatriken
Bildergalerie
Archiv
Schriftenstand

___________________________________

Martinsfeiern der Kindergärten
Do., 9.11., 17h KG Auf Arzill in der Pfarrkirche
Do., 9.11., 18h KG Sonnberg in Gunglgrün
Fr., 10.11., 16:45h KG Brennbichl in der Brennbichler Kirche
Fr., 10.11., 17:30h KG Oberstadt beim Pflegezentrum
Mo., 13.11., 17:30h KG Unterstadt in der Johanneskirche

Parte von Sr. Hilda Fink!

Fotos von der Pfarrwallfahrt!

Ein herzliches Grüß Gott!

Papst Franziskus hat Hermann Glettler, Bischofsvikar der Diözese Graz-Seckau, zum fünften Bischof von Innsbruck ernannt. Das gab der Heilige Stuhl im "Bollettino" - dem Pressedienst des Vatikans - offiziell bekannt. Glettler stammt aus Übelbach in der Steiermark und ist am 8. Jänner 1965 geboren.

Wir begrüßen den neuen Bischof von Innsbruck auf das Allerherzlichste und wünschen Gottes Segen für sein Wirken in Tirol!


 

Die Pfarre Imst sucht eine/n Organistin/Organisten für die Stadtpfarrkirche Imst. Wir erwarten eine abgeschlossene kirchenmusikalische Ausbildung. Wir bieten eine zeitgemäße Anstellung nach Vorgaben des diözesanen Kirchenmusikreferates.
Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen richten Sie an: Röm.-kath. Pfarramt Imst, Pfarrgasse 15, 6460 Imst. Nähere Auskünfte (Anstellungsausmaß u.a.) unter Tel. 05412/66227 bzw. Email: pfarre.imst@cni.at

Chorleiter gesucht! Bei Interesse bitte beim Pfarramt Imst melden!

Bibelleseplan!

Schott Tagesliturgie!


Unser Pfarrblatt
... für pfarrliche, seelsorgliche und kulturelle Mitteilungen. Der Unkostenbeitrag für 11 Ausgaben im Jahr beträgt € 5,-. Das Pfarrblatt wird von Pfarrmitgliedern im Stadtgebiet gratis zugestellt. Bei Versand zzgl. Porto Musterpfarrblatt>

Die Diözese auf Facebook

Die Diözese Innsbruck ist seit 21.2.11 auf facebook und wir freuen uns, wenn Sie sich die Seite anschauen und auf "Gefällt mir" klicken www.facebook.com/dibk.at

News aus unserer Pfarre

Wir trauern um
mehr lesen> (Todesanzeigen)

Leitartikel Pfarrblatt November von Pfr. Oberhuber:
Hermann Glettler unser neuer Bischof

Busfahrt zur Bischofsweihe am 2.12.  mehr lesen>

Helfen und Geniessen - Rückblick zum Missionsessen  mehr lesen>

Aus dem Pfarrgemeinderat  mehr lesen>

Anmeldung zur Firmung 2018  mehr lesen>

Dekanatsfrauentag am Sa., 18.11.  mehr lesen>

Taizé-Gebet in Brennbichl und Bibelrunde im Widum  mehr lesen>

Caritas Anlaufstelle im Widum  mehr lesen>

Nikolaus-Hausbesuch ohne Krampusse mehr lesen>

Ausstellung Christenverfolgung mehr lesen>

Öffentliche Bücherei der Stadt und Pfarre  mehr lesen>

Caritas-Herbstsammlung  mehr lesen>

____________________________________________________________________

Matriken Tirol Online

Die Taufbücher sind, sofern im Tiroler Landesarchiv vorhanden, bis einschließlich 1915 online einsehbar. Die Trau- und Totenbücher sind, sofern im Tiroler Landesarchiv vorhanden, bis einschließlich 1938 online einsehbar. Da es sich bei den Matriken ab 1939 um rein innerkirchliche Unterlagen handelt, für die kein gesetzlicher Anspruch auf Einsicht besteht, stehen diese online nicht zur Verfügung.

 

www.werhilftwie-tirol.at   

Diözese Innsbruck und Land Tirol haben gemeinsame Sache gemacht, um Hilfesuchenden den Zugang zu den rund 550 Tiroler Einrichtungen des Sozial- und Behindertenbereiches zu erleichtern.

 

Die Bezirkshauptstadt Imst liegt auf ca. 828 m Seehöhe und hat derzeit um die 10 000 Einwohner. Durch ihre begünstigte und zentrale Lage galt Imst schon vor vielen Jahren als ein Verkehrsknotenpunkt. Ausschlaggebend dafür war die Römerzeit und ihre Via Claudia Augusta. Erstmals erwähnt wurde das damals noch kleine Dörfchen in der Bronzezeit.
Kulturell hat die Stadt einiges herzuzeigen, wobei sich eine vielen willkommene Mischung aus traditionellen und modernen Elementen bietet. So liegen zwischen der spätgotischen Pfarrkirche, deren Turm mit 84 Metern der dritthöchste in Österreich ist, und der 1968 in Beton und Glas errichteten beinahe revolutionären Brennbichler Kirche Welten, beide haben jedoch ihren Reiz. Ein Wanderweg über den Kalvarienberg wird von 7 kleinen Kreuzwegkappellen gesäumt. Die Wallfahrtskirche „Maria Schnee“ in Gunglgrün ist ein beliebtes Ziel für Pilger. Gleich verhält es sich mit dem alle drei bis fünf Jahre stattfindenden geschichtsträchtigen Schemenlaufen, dem wohl bekanntesten Fasnachtsumzug im Alpenraum. Zu diesem Großereignis strömen Tausende von Zuschauern aus nah und fern; diese Veranstaltung gibt dem Veranstaltungsort und mit ihm seine Bewohner ihr besonderes Ambiente.
Imst wird auch als Brunnenstadt bezeichnet. Bis heute gibt es in keiner Stadt Österreichs so viele öffentliche Brunnen wie in Imst - über 40 sind es an der Zahl, davon sind einige historisch sehr wertvoll.
Ein großes Kapitel der Imster Chronik beginnt Hermann Gmeiner: Er legt mit einer Handvoll visionärer Frauen und Männer im Imster Ortsteil "Sonnberg" den Grundstein für eine weltumspannende Idee. 1949 wird das 1. SOS-Kinderdorf der Welt gegründet.
Imst hat sich in den vergangenen Jahrzehnten zur Schulstadt entwickelt. Nicht nur deswegen, weil aus allen umliegenden Orten Mädchen und Buben zur Hauptschule kommen, sondern auch deswegen, weil hier mehrere weiterbildende Schulen eingerichtet wurden.




Imster Kirchenführer

Möchten Sie mehr über die Pfarrgeschichte bzw. den Kirchen und Kapellen von Imst erfahren? Dann legen wir Ihnen die Bestellung des Imster Kirchenführer nahe! Das Buch von Stefan Handle mit über 120 Seiten ist um € 5,- zzgl. Porto erhältlich und kann direkt über uns bestellt werden.

Kontakt

Anschrift
Röm. kath. Pfarr- und Dekanatsamt Imst
Pfarrgasse 15, A-6460 Imst
Telefon
+43 (0)5412 66227
FAX
*43 (0)5412 66227 14
E-Mail
pfarre.imst@cni.at

Amtszeiten
Mo. bis Do. (8:15-11:30 Uhr und 13-16 Uhr) 
Fr. (8:15-11:30 Uhr)


Pfarrwidum Imst

Rat und Hilfe

Viele diözesane und kirchliche Einrichtungen bietet Rat, Unterstützung und Hilfe in schwierigen Lebenssituationen. Das Angebot reicht vom Gesprächsangebot in persönlichen Lebens- und Glaubensfragen über die Begleitung sterbender Menschen bis hin zur Ombudsstelle bei Missbrauch und dem vielfältigen Hilfsangebot der Caritas.
www.dibk.at (Diözese Innsbruck)

Nützliche Links

katholisch.at (Katholische Kirche in Österreich)
kathweb.at (Katholische Presseagentur Österreichs)
bischofskonferenz.at (Österr. Bischofskonferenz)

kirchen.net (Erzdiözese Salzburg)

dibk.at (Diözese Innsbruck)

kirchen.net/internetseelsorge (Internetseelsorge)

www.ts142.at (Telefonseelsorge)

telefonseelsorge.at (Telefonseelsorge)

 

mailbox_klein.jpg

Newsletter abonnieren 
Die Internet-Homepage der Pfarre Imst hat sich mittlerweile schon zahlreicher Liebhaber und Internetfreunde erfreut. 1x im Monat  
werden die Internetseiten vom Webmaster Peter Röck mit aktuellsten Neuigkeiten und Informationen rund um das Pfarrgeschehen gefüllt. Sollten Sie also über eine Email-Adresse (zu Hause, im Büro im Geschäft etc. ...) verfügen, noch keinen „Newsletter“ der Pfarre Imst erhalten, künftig aber gerne informiert werden, dann senden Sie an die Mailadresse pfarre.imst@cni.at eine Mail mit Angabe des Namens, der Email-Adresse und dem Betreff "Newsletter abonnieren".
 

 

Senden Sie E-Mail mit Fragen oder Kommentaren zu dieser Website an: pfarre.imst@cni.at 
Stand: 30. Oktober 2017